Springe zum Inhalt

Heute und morgen finden österreichweit Warnstreiks im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich statt. Die Kollektivvertragsverhandlungen sind bekanntlich gescheitert, das Angebot der Arbeitgeberseite sowohl hinsichtlich der Lohnsteigerungen als auch der geforderten Arbeitszeitverkürzung inakzeptabel.

Warum sind die Forderungen nach Arbeitszeitverkürzung und höheren Lohnabschlüssen gerade im Sozial- und Gesundheitsbereich mehr als berechtigt? Dazu ein paar Zahlen, Daten, Fakten aus dem Einkommensbericht des Rechnungshofs aus dem Jahr 2016 (Zahlen aus 2015).

...weiterlesen "Ein paar Zahlen, Daten, Fakten zur Lage der Beschäftigten im Sozial- und Gesundheitsbereich"

"Reden wir über Streik" - meint Stefan Taibl, Betriebsratsvorsitzender der PSZ GmbH und Vertreter der AUGE/UG im Bundesausschuss des Wirtschaftsbereichs 17 - Sozial- und Gesundheitsberufe - der GPA-djp.

Am 24. Jänner scheiterten einmal mehr die KV-Verhandlungen für die Sozial- und Gesundheitsberufe. Eine "Nulllohnrunde" für die Beschäftigten im (privaten!) Sozial- und Gesundheitsbereich scheint zwar einmal abgewendet, allerdings will die Arbeitgeberseite nicht einmal die Inflationsrate abgelten. Erhöhungen von unter 2,4 % - wie angeboten - stellen tatsächlich Reallohnverluste dar. In diesem Falle wäre selbst ein Plus noch ein Minus! Und das in einer Branche, die - laut aktuellem Einkommensbericht des Rechnungshofs

.

  • mit einem mittleren Jahreseinkommen von 20.263 Euro/brutto um über 20 % unter den mittleren ArbeitnehmerInneneinkommen insgesamt liegt
  • mit Platz 13 von 18 Branchen wohl als "Niedriglohnbranche" zu bezeichnen ist
  • mit einem Frauenanteil von 78 % und einem Teilzeitanteil von 56 % dagegen unter allen Wirtschaftsbereichen an der Spitze liegt!

...weiterlesen "Gescheiterte KV-Verhandlungen im Sozial- und Gesundheitsbereich … reden wir über Streik!"

Spannende Veranstaltung der Arbeiterkammern Wien und Niederösterreich zum Non-Profit-Sektor wie Sozialen Vereinen und Dienstleistern und Herausforderungen für MitarbeiterInnen und BetriebsrätInnen.

Ort: AK Bildungszentrum, Seminarraum 28, 2. Stock, Theresianumgasse 16 - 18, 1040 Wien

Zeit: 15. November 2010, ab 14.00 Uhr

Aus dem Veranstaltungstext:

Non-Profit-Unternehmen, insbesondere im Gesundheits- und Sozialbereich (= Social-Profit-Unternehmen), sind in den letzten Jahren starken Veränderungen unterworfen. Umbrüche sind bei den äußeren Rahmenbedingungen (Finanzierung, Konkurrenz, Kunden wünsche …) zu beobachten. Um dem Rechnung zu tragen, werden immer mehr wirtschaftliche Managementmethoden und Denkweisen in den Alltag der Non-Profit-Unternehmen integriert.

...weiterlesen "AK Wien/NÖ Veranstaltung: Non-Profit-Unternehmen. Wirtschaftliche Entwicklungen -- Risiko oder Chance?"