Springe zum Inhalt

Am 10. Juni 2011 fand am Grazer Mariahilferplatz der Tag der „einzelnen" Härtefälle statt. Dem Aufruf der Plattform 25, dass Betroffene des Kürzungsbudgets ihre Geschichte öffentlich machen, sind binnen kürzester Zeit 85 Betroffene gefolgt.

Ausgesprochen bewundernswert sind die AktivistInnen der "Plattform 25", die in der Steiermark gegen die Kürzungen des Sozialbudgets kämpfen: Nicht nur, dass sie bei Demonstrationen mehr als 10.000 Menschen auf die Strasse gebracht und in Verhandlungen noch leichte Änderungen des Budgets erreicht haben, sie kämpfen auch nach wie vor unermüdlich und kreativ weiter.

Diese Menschen stehen für tausende Steirerinnen und Steirer, die von den Kürzungen in Armut und Verzweiflung getrieben werden und die nicht mehr wissen, wie es weitergehen soll. Die vielen „einzelnen" Härtefälle zeigen, dass es nicht nur einige wenige Betroffene sind, die besonders leiden, sondern dass das ganze Budget ein einziger großer Härtefall ist. Sowohl Landeshauptmann Voves als auch LH-Stv. Schützenhöfer wurden von der Plattform 25 eingeladen, an der Präsentation der „einzelnen" Härtefälle teilzunehmen und sich ein persönliches Bild der katastrophalen Folgen ihres „Sparkurses" zu machen. Erschienen sind sie allerdings nicht,

berichtet die "Plattform 25" im Text zum Video.

Die Aktionen gehen weiter. Wer am Laufenden bleiben will, kann dies über Internet oder facebook tun ...


Als Resultat des FORUM des Wiener Berufsverbandes der SozialarbeiterInnen (OBDS-Wien) vom März 2011 "Mindestsicherung - Vision und Realität" entstand die neue obds-wien Petition "Her mit der Mindestsicherung 2.0".

Die Vernetzungsgruppe Soziales ruft zur Unterstützung dieser Petition für soziale Fairness auf!

...weiterlesen "obds-wien-Petition: Her mit der Mindestsicherung 2.0!"

Online Petition jetzt unterschreiben!

BABE-Kollektivvertrag: Verhandlun­gen für die beschäftigten im privaten Bildungsbereich wieder ergebnislos unterbrochen.

Die Kollektivvertragsverhandlungen der Gewerkschaften GPA-djp und Vida mit der Arbeitgeber-Vereinigung BABE sind wieder gescheitert (derzeit in der 4. Verhandlungsrunde).

...weiterlesen "Unterstützung für die Beschäftigten im Bildungsbereich!"

Soeben hat uns eine E-Mail vom Betriebsratsvorsitzenden von pro mente Oberösterreich über die geplanten Streikmaßnahmen infolge von Kündigungen wegen der Budgetkürzugnen im psychosozialen Bereich in OÖ erreicht - wir haben über die diesbezügliche Kampange bereits berichtet - siehe HIER. Die GPA-djp hat die Streikfreigabe beschlossen und unterstützt die KollegInnen.

Die AUGE/UG und die KIV/UG rufen alle noch einmal dazu auf, die KollegInnen zu unterstützen und sich zu solidarisieren!

Hier der Aufruf von Martin Herzberger:

Liebe KollegInnen,

bei pro mente OÖ und EXIT-sozial wird in Betriebsteilen die von einer 33%igen Budgetkürzung durch das Land OÖ und damit verbundenen 113 beabsichtigten Kündigungen betroffenen sind, am 13. und 14. Dezember ein WARNSTREIK durchgeführt.

Am 14. Dezember wird in Linz von beiden Betrieben eine Gesamt-Betriebsversammlung im öffentlichen Raum in Form einer Kundgebung abgehalten:

11.30 Treffpunkt Schillerplatz, 12.00 Abmarsch durch die Landstraße zum Landesdienstleistungszentrum/ Bahnhofvorplatz

anschließend Kundgebung am Bahnhofvorplatz

Hier das  Flugblatt zur Protestkundgebung am 14.12. - bitte verbreiten!

...weiterlesen "13.+14.12.: Warnstreik bei pro mente und EXIT-sozial in OÖ!"

Nein zu geplanten Einsparungen und Kürzungen im psychosozialen Bereich - unterstützt die Kampagne der betroffenen Vereine und unterzeichnet HIER!

Die Vorgeschichte

(von Martin Herzberger, Vorsitzender des Zentralbetriebsrates und Angestelltenbetriebsrates bei pro mente OÖ)

Am 29.10.2010 gab die Sozialabteilung des Landes OÖ im Auftrag von Sozialreferent LHStv. Josef Ackerl den Geschäftsführungen von pro mente OÖ, Exit Sozial und Arcus-Sozialnetzwerk bekannt, dass das Budget ab 1.1.2011 für die Leistungsbereiche psychosoziale Beratungsstellen und Krisendienste sowie  Freizeit- und Kommunikationseinrichtungen um 33% gekürzt wird.

...weiterlesen "Kampagne: NEIN ZUM (PSYCHO)SOZIALABBAU IN OBERÖSTERREICH!"

2

Wir wollen ab jetzt bis vorerst 31. August 2010 alle KollegInnen, BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen im Sozial- und Gesundheitsbereich dazu aufrufen, mit uns gemeinsam Druck für weitere öffentlich sichtbare Aktionen für eine Sozialmilliarde im Herbst 2010 zu erzeugen und unsere zuständigen Gewerkschaften sowie den ÖGB zum Handeln aufzufordern - mittels hoffentlich breit gestreuter Telefon-Mail-Aktion an die Gewerkschafts-Vorsitzenden, -StellvertreterInnen und sonstige Zuständige.

Worum gehts?

...weiterlesen "Aufruf: Fordere Deine Gewerkschaft auf etwas zu tun!"

Endlich - nachdem wir bereits auf der Protestkundgebung vom Verein Neustart am 10. Juni durch Wortmeldung der Regionalgeschäftsführerin der GPA-djp-Wien, Barbara Teiber, von der geplanten BR-Kundgebung zur Forderung nach einer Sozialmilliarde am 29. Juni gehört hatten, haben wir uns schon gewundert, wann der Aufruf der beiden Gewerkschaften GPA-djp und Vida endlich auch via Homepages online erfolgen wird?!

Wir wußten ja, dass schon breit bei den betreffenden BetriebsrätInnen via Mail und Newsletter der Aufruf gestartet wurde. Nichts desto trotz fehlte uns bislang ein offizieller Aufruf über die Medien der beiden Gewerkschaften.

Heute war es dann soweit - seht selbst:

... nun kann ja hoffentlich nichts mehr schief gehn!

Also - fleißig Bewerben - wir hoffen Euch dort zu sehn und lautstark zu hörn, wenn es heißt: Her mit der Sozialmilliarde!

Unterstütze unsere Forderungen nach einer Sozialmilliarde: jetzt online unterzeichnen.

Am 18. März 2010 fand im Wiener Rathaus statt, was die Gewerkschaften GPA-djp und Vida seit April 2009 einfordern, aber nach wie vor nicht stattgefunden hat: eine Enquete zur Sozialmilliarde unter dem Motto Wir stürmen den Gipfel zur Sozialmilliarde (Sozialgipfel-Programm), veranstaltet von AUGE/UG und KIV/UG. An die 120 BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen, Beschäftigte aus dem privaten wie öffentlichen Sozial- und Gesundheitsbereich und Interessierte nahmen daran teil.

...weiterlesen "18. März 2010: Sozial-Gipfel der KIV/UG und der AUGE/UG im Wiener Rathaus"