Springe zum Inhalt

"Nulllohnrunde? Auf keinen Fall!"

Am Rande der KindergärtnerInnendemo am 6. Oktober - rund 4.000 KindergärtnerInnen und solidarische Menschen demonstrierten für ein einheitliches Bundesrahmengesetz, kleinere Kindergruppen, größere Räume und faire Einkommens- und Arbeitsverhältnisse - interviewte Renate Sassmann BetriebsrätInnen und GewerkschafterInnen, was Nulllohnrunden für sie, bzw. für ihren unmittelbaren Bereich bedeuten würden. Von "Kaufkraftverlust" und "realen Einkommensverlusten" über "mangelnde Wertschätzung für Arbeit", "voll dagegen" bis zu "Katastrophe" und "da gibt's Widerstand" reicht die Palette klar ablehnender Wortmeldungen. Von Privatangestellten wie Gemeindebediensteten. Hier der Kurzfilm:

 

---

...weiterlesen "Videos von der Kindergartendemo am 6.10.2012"

1

Folgende Presseaussendung wurde heute über die Gewerkschaft GPA-djp über die APA veröffentlicht:

Beschäftigten der Aids Hilfe drohen Gehaltseinbußen von bis zu 16 Prozent

GPA-djp Wien und Betriebsrat wehren sich gegen Verschlechterung von Arbeitsbedingungen und Leistungen für die Öffentlichkeit unter dem Deckmantel von Kollektivverträgen

Wien (OTS) - (GPA-djp/ÖGB) Gehaltseinbußen von bis zu 16 Prozent drohen Beschäftigten bei der Aids Hilfe Wien (die auch für Niederösterreich und das Burgenland zuständig ist). Die Geschäftsführung argumentiert diese Maßnahme, von der 22 der insgesamt 38 Beschäftigten betroffen wäre, mit hohen Lohnkosten von rund 75% des Gesamtbudgets, was allerdings im Sozial- und Gesundheitsbereich üblich ist.++++

...weiterlesen "Aufruf: Solidarität mit den Beschäftigten der Aids Hilfe Wien!"

Motto: Achtung Gefährdung! Wir im Sozial-, Gesundheits-, Elementar- und Erwachsenenbildungs-Bereich zeigen an…!

  • Wann?: Am Mittwoch, 21. März 2012 von 16.00 bis ca. 20.30h
    (Anmeldung bereits ab 15.30h)
  • Wo?: Im Bildungszentrum der Arbeiterkammer Wien
    Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
  • Um Anmeldung bis zum 18.März 2012 wird gebeten - direkt HIER.

Einladungsvideo mit Christine Rudolf

Christine Rudolf ist politische Sekretärin der KIV/UG und Arbeiterkammerrätin der AUGE/UG in Wien, sowie mit-verantwortlich für die Koordination der Vernetzung Soziales.

Infos über den 1. Sozialgipfel findest Du übrigens HIER auf diesen Blog.

Worum geht´s...?

...weiterlesen "21. März 2012: Sozialgipfel Reloaded -- Wir zeigen an…!"

Plattform 25 fordert:

Es reicht! Für alle. Fair teilen statt kürzen.

Demonstration gegen das Landesbudget:
25. März, 15 Uhr
Südtirolerplatz, Graz.

Aufruf der Plattform 25:

Die steirische Landesregierung ist entschlossen, im April ein Budget zu beschließen, das zu drastischen Kürzungen im Gesundheits-, Bildungs-, Sozial- und Kulturressort führen wird. ...weiterlesen "25.3.2011: Steiermark -- Plattform 25 -- DEMO GEGEN DAS SPARBUDGET!"

Soeben hat uns eine E-Mail vom Betriebsratsvorsitzenden von pro mente Oberösterreich über die geplanten Streikmaßnahmen infolge von Kündigungen wegen der Budgetkürzugnen im psychosozialen Bereich in OÖ erreicht - wir haben über die diesbezügliche Kampange bereits berichtet - siehe HIER. Die GPA-djp hat die Streikfreigabe beschlossen und unterstützt die KollegInnen.

Die AUGE/UG und die KIV/UG rufen alle noch einmal dazu auf, die KollegInnen zu unterstützen und sich zu solidarisieren!

Hier der Aufruf von Martin Herzberger:

Liebe KollegInnen,

bei pro mente OÖ und EXIT-sozial wird in Betriebsteilen die von einer 33%igen Budgetkürzung durch das Land OÖ und damit verbundenen 113 beabsichtigten Kündigungen betroffenen sind, am 13. und 14. Dezember ein WARNSTREIK durchgeführt.

Am 14. Dezember wird in Linz von beiden Betrieben eine Gesamt-Betriebsversammlung im öffentlichen Raum in Form einer Kundgebung abgehalten:

11.30 Treffpunkt Schillerplatz, 12.00 Abmarsch durch die Landstraße zum Landesdienstleistungszentrum/ Bahnhofvorplatz

anschließend Kundgebung am Bahnhofvorplatz

Hier das  Flugblatt zur Protestkundgebung am 14.12. - bitte verbreiten!

...weiterlesen "13.+14.12.: Warnstreik bei pro mente und EXIT-sozial in OÖ!"

Für 27. November ruft die Plattform Zukunftsbudget - eine von der ÖH ins Leben gerufene breite Plattform getragen von #unibrennt, diversen NGOs, Zivilorganisationen für Familien, Gewerkschaften und politischen sowie Gewerkschafts-Gruppierungen und Initiativen - zur Demonstration gegen das geplante Sparpaket mit all seinen unsozialen und ungerechten Härten unter dem Titel "Kein Sparen bei Kindern, Jugend und Familien" auf:

Treffpunkt: Samstag, 27.11. 13:00  Uhr vor dem Finanz- und Familienministerium
Julius-Raab-Platz (Nähe Urania)

Link zur Demoroute

Abschluss-Kundgebung: Ballhausplatz

...weiterlesen "27.November: Aufruf zur Demo für unsere Zukunft!"

Nein zu geplanten Einsparungen und Kürzungen im psychosozialen Bereich - unterstützt die Kampagne der betroffenen Vereine und unterzeichnet HIER!

Die Vorgeschichte

(von Martin Herzberger, Vorsitzender des Zentralbetriebsrates und Angestelltenbetriebsrates bei pro mente OÖ)

Am 29.10.2010 gab die Sozialabteilung des Landes OÖ im Auftrag von Sozialreferent LHStv. Josef Ackerl den Geschäftsführungen von pro mente OÖ, Exit Sozial und Arcus-Sozialnetzwerk bekannt, dass das Budget ab 1.1.2011 für die Leistungsbereiche psychosoziale Beratungsstellen und Krisendienste sowie  Freizeit- und Kommunikationseinrichtungen um 33% gekürzt wird.

...weiterlesen "Kampagne: NEIN ZUM (PSYCHO)SOZIALABBAU IN OBERÖSTERREICH!"

Ein betroffener Mitarbeiter und Untersützter der Krötenwanderung, der aus gutem Grund anonym bleiben möchte, hat uns für die Krötenwanderung einen Situationsbericht und ein Statement aus seiner Sicht über die AMS-geförderten bzw. sozial-ökonomischen Betriebe in Wien zukommen lassen. Dieses Statement möchten wir hiermit veröffentlichen, um auch die Situation dieses Bereichs stärker nach außen zu tragen.

Der sozial-ökonomische Bereich wird bereits seit Jahren finanziell ausgedünnt. Durch die Budgekonsolidierung und die damit verbundenen geplanten Einsparungen der Bundesregierung (Anm.: Einsparungen fast 936 Mio. Euro alleine 2011 im Bereich Soziales, Arbeit und Familie, davon alleine 125 Mio. Euro im Bereich Arbeitsmarkt) wird dieser Bereich als einer der ersten von noch stärkeren Kürzungen betroffen sein!

...weiterlesen "Krötenwanderung: Situationsbericht eines Betroffenen im sozial-ökonomischen Bereich"

Ein GROSSES DANKE für den Aufruf zur und die Unterstützung der Aktion Krötenwanderung an das Infonetzwerk der MusikschullehrerInnen in Niederösterreich und an die Vorsitzende des MusikschullehrerInnen-Ausschusses der GdG-KMSfB-Landesgruppe NÖ, Martina Glatz.

Leider hat es unsere Zeit auf der Krötenwanderung nicht erlaubt, die Grußbotschaften der MusikschullehrerInnen in Niederösterreich zu verlesen. 

Dem wollen wir nun nachkommen und hoffen durch die Veröffentlichung auf unserem Blog, einen Beitrag zur Verbreitung der Anliegen und Forderungen aus diesem bildungs- wie sozialpolitisch wichtigen Bereich zu leisten!

...weiterlesen "Krötenwanderung: Grußbotschaften Bereich Musikschulen Niederösterreich"

2