Springe zum Inhalt

Am 21. März 2012 findet der Sozialgipfel Reloaded statt.

Wir haben einige der teilnehmenden und mit-organisierenden BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen aus der Vernetzung.Soziales gefragt, warum ihnen der Sozialgipfel Reloaded wichtig ist.

Interview mit DSA Andreas Richter-Huber

Sozialarbeiter, Betriebsrats- und Zentralbetriebsratsvorsitzender sowie stellvertretender Vorsitzender der Personalvertretung im FSW

httpvh://www.youtube.com/watch?v=obGqX5XPbeY&feature=youtu.be
...weiterlesen "Andreas Richter-Huber, BR, ZBR u. PV im Fonds Soziales Wien"

Am 21. März 2012 findet der Sozialgipfel Reloaded statt.

Wir haben einige der teilnehmenden und mit-organisierenden BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen aus der Vernetzung.Soziales gefragt, warum ihnen der Sozialgipfel Reloaded wichtig ist.

Interview mit Doris Buresch

Betriebsratsvorsitzende der "wieder wohnen" Betreute Unterkünfte für wohnungslose Menschen gemeinnützige GmbH, Personalvertretungsvorsitzende und stellvertretende Zentralbertriebsratsvorsitzende im Fonds Soziales Wien

...weiterlesen "Doris Buresch, BR „wieder wohnen“ GmbH, PV u. ZBR FSW"

Betriebsversammlung der Sozial Global - Belegschaft, 7. März 2011, Wiener Rathaus

Durch den gemeinsamen Druck von Gewerkschaft, Betriebsrat und den Beschäftigten hat die SOZIAL GLOBAL AG die Meldung von 385 Kündigungen beim AMS  vorerst einmal zurückgenommen. Verhandlungen zwischen Betriebsrat, Gewerkschaft und Arbeitgeberseite fanden statt. Tatsächlich kam es zu einer Einigung, die allerdings empfindliche Einkommenseinbussen für die Beschäftigten beinhaltet, wenn auch bei weitem nicht in dem Umfang, wie ursprünglich seitens der Geschäftsführung geplant. Es bleibt allerdings ein schaler Beigeschmack: Wird es künftig Schule machen, dass über-KV-bezahlte ArbeitnehmerInnen einmal "gekündigt" werden, um Druck auf Lohnkürzungen machen zu können? Und was sind die "Lehren" welche die öffentlichen Fördergeber daraus ziehen? Den BAGS KV noch stärker als Lohndruckmittel gegenüber Vereinen einsetzen, wo noch Über-BAGS-KV bezahlt wird? Wir werden weitere Entwicklungen genau beobachten - und wir müssen wachsam sein und uns auf noch härtere Verteilungs- und Arbeitskämpfe vorbereiten müssen. Denn die Budgets von Länder und Kommunen werden nicht größer - und damit der Druck auf die Beschäftigten stärker!

zum Weiterlesen: Was geplant war, welche Proteste es gab, sowie zwei Kurzfilme zur Betriebsversammlung.

...weiterlesen "Sozial Global, Wien: Änderungskündigungen vorerst zurückgenommen! Einigung erzielt!"

Die AUGE-KIV-UG-Vernetzungsgruppe Soziales lädt aus aktuellem Anlass zur Diskussionsveranstaltung:

Mittwoch, den 1. Dezember um 17h
KIV-Club: Große Mohrengasse 42, 1020 Wien

Thema:
"Bedrohte Soziale Arbeit - Bedrohte Sozialarbeit?!"
am Beispiel des Fonds Soziales Wien (FSW) und seiner GmbHs

Worum geht’s?

Es ist keine theoretische Diskussion - die Ökonomisierung der Sozialen Arbeit findet statt.

Diese Entwicklung zeigt sich in Wien auch an der Situation der Sozialarbeit im Fonds Sozialen Wien (FSW) und in den FSW-Gesellschaften:

Die sozialen Dienste bzw. Dienstleistungen der Öffentlichen Hand werden "ökonomisiert", als "operative" Leistungen einer Marktlogik unterworfen, welche die Soziale Arbeit als Ware im kapitalistischen Sinn definiert. Wenn die Politik das will, ist es auch logisch, dass der Sozialbereich privatisiert wird, insbesondere die Leistungserbringung oder auch der Anspruch der Bevölkerung auf soziale Dienste und Soziale Arbeit.

...weiterlesen "Diskussionsveranstaltung: „Bedrohte Sozial(e)Arbeit?!“"