Springe zum Inhalt

Kurzfilm von der Kundgebung: Interviews mit Betroffenen, BetriebsrätInnen und Beschäftigten aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich

Tausende Beschäftigte und BetriebsrätInnen (unter ihnen zahlreiche AUGE/UG und KIV/UG-AktivistInnen und BelegschaftsvertreterInnen)  - in Wien alleine an die 3.000 - aus dem privaten aber auch kommunalen Sozial- und Gesundheitsbereich demonstrierten am 1. Februar 2010 in ganz Österreich für einen ordentlichen Lohn- und Gehaltsabschluss im Rahmen der stockenden BAGS-, Caritas-, und Privat- und Ordensspitäler-KV Verhandlungen und für bessere Arbeitsbedingungen.

...weiterlesen "Das war die BAGS-KV Demo am 1. Februar: „Soziale Arbeit ist mehr wert!“"

Die BAGS-KV Verhandlungen - also die Verhandlungen rund um Löhne, Gehälter und kollektivvertraglich geregelte Arbeitsbedingungen  für die Beschäftigten im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich - sind am 13. Jänner beendet worden. Kollektivvertragslöhne und -gehälter legen um 2 % zu (Ist-Löhne und Gehälter um 1,85 %). Die massive Einkommenslücke zwischen Einkommen in Sozialberufen und Durchschnittseinkommen bleibt. Ein Kommentar zum BAGS KV-Abschluss von Stefan Taibl, Betriebsratsvorsitzender  Psychosoziale Zentren NÖ und Bundesvertreter der AUGE/UG im BAGS KV-zuständigen Wirtschaftsbereich 17 der GPA-djp findet sich auf dem Belvederegasse-BLOG.