Springe zum Inhalt

... bzw. Gefährdungsmeldung als Mittel der Mobilisierung und Hilfe zur Selbsthilfe.

Einladung zur Veranstaltungsreihe der Vernetzung Soziales

Folgeveranstaltung im Rahmen der Weiterarbeit an den Ergebnissen des Sozialgipfel Reloaded im März 2012.

Wann: Mittwoch, 23. Jänner 2013, 18-20.30 Uhr
Wo: "Treff", Lebenshilfe Wien, Schönbrunnerstrasse 179, 1120 Wien (gut erreichbar mit U4 "Margaretengürtel" oder U6 "Längenfeldgasse").

Mit

  • Dr. Günter Flemmich, Gastreferenten und Gesundheitsexperten (Fachausschuss für Gesundheitsberufe in der AK-Wien) sowie
  • Biju Augustian Onatt, Personalvertreter der KIV/UG und Diplomkrankenpfleger

...weiterlesen "23.01.2013: Vernetzung Soziales -- Wir zeigen an! Die Überlastungsanzeige…"

1

Einladung zur Veranstaltungsreihe der Vernetzung Soziales

Erste Veranstaltung im Rahmen der Weiterarbeit an den Ergebnissen des Sozialgipfel Reloaded vom März 2012.

"Streik im Sozial-/Gesundheitsbereich -
geht das bzw. wie geht das eigentlich ...?"

Wann: Dienstag, 26. Juni 2012, 17bis ca. 20.30 Uhr
Wo: KIV-Club, Große Mohrengasse 42, 1020 Wien

Mit Experten im Arbeitsrecht und "Streik-Recht":

  • Heinz Dürr, ehem. Rechtssekretär in der Gewerkschaft "Metall, Textil, Nahrung" und Arbeitsrechtsexperte der AUGE/UG,
  • Ao.Univ.-Prof. Dr. Martin Risak, Uni Wien, Institut für Arbeits- und Sozialrecht. Schwerpunkt unter anderem Arbeitskampf (insbesondere Streik).

...weiterlesen "26.6.2012: „Streik im Sozial-/Gesundheitsbereich…“"

Ergänzend zu den Berichten und Filmen vom Sozialgipfel Reloaded wollen wir euch das Ergebnis der Theater - Workshops nicht vorenthalten und wünschen

viel Vergnügen mit der

Apokalyptischen Clowneske: Bist du des Wahnsinns knusprige Beute!?

Statement der Regissuerin und einiger AkteurInnen zur Entstehung und Intention:

Im Zuge der Arbeitsgespräche zur Gestaltung des Sozialgipfels Reloaded entwickelte sich die Idee, die Anliegen auch mit künstlerischen Mitteln darzustellen und transparent zu transportieren. Die Vorträge und Workshop-Inhalte sollten erlebbar und ganzheitlich – drei dimensional rüberkommen.

Mit Christiane Rainer und Stefan Brandl entwickelte ich die Rahmenbedingungen für eine erlebbare Performance orientiert an drei Termini:
Sozialgipfel – Überlastung – Stillstand

Die Plattform Arbeiterkammer als Veranstaltungsort bekommt ein ambivalentes Bühnenbild (Peter Hasler): "Der weinende Politiker und Strauss 99".

Die Darsteller/innen demonstrieren die bekannten Erkenntnisse in einem immer absurder werdenden Kreisel von Arbeitsverunmöglichungen bis zum Stillstand – Implosion der
menschlichen Gesellschaft.

Stefan Brandl (der fesche Spekulant): „Ich habe mitgemacht, weil ich ein würdiger Gegenpol zum herrschenden Neoliberalismus sein will."
© Stefan Brandl

Christiane Rainer (der Clown), beruft sich auf Nikolaus Dimmel: „Ich will dass der Souverän zur Vernunft kommt, odrr“
© Christiane Rainer

Merith Streicher (die Regisseurin): "Ich habe die Chance gesehen mit einem großartigen Team auch Ungesagtes auf einer größeren Plattform erlebbar zu machen. Für mich war der Sozialgipfel Reloaded 2012 erst der Anfang – weitere Plattformen sind mein Ziel – es ist ein europäisches Stück und wird europaweit verstanden."
© Merith Streicher

Vielen Dank nochmal an das Theaterworkshop-Team und alle KollegInnen, die bei der Perfomance mitgewirkt haben.

Wir hoffen sehr, das entstandene Stück in anderen Zusammenhängen und auf anderen Plattformen, wie Merith vor hat, wiederzusehen und die Botschaft des Sozialgipfel Reloaded so auch weitergetragen wird!

In den "Nachrichten ganz org" vom 27. März 2012 berichtet der alternative Web-TV Nachrichtensender Wien TV vom Sozialgipfel. Interviewpartner sind a.o. Prof. Nikolaus Dimmel, der einen inhaltlichen Input zum Thema Arbeitskampf im Sozialbereich lieferte, sowie TeilnehmerInnen des Sozialgipfels.

Hier geht's zu den "Nachrichten ganz org" mit dem Bericht vom Sozialgipfel (zweiter Beitrag, ab Minute 5.45), und eingebettet haben wir die Sendung natürlich auch:

...weiterlesen "Sozialgipfel Reloaded auf „Wien TV.org“"

Was in den "Nachrichten ganz org" von Wien TV (ab Minute 5.44) auf knapp drei Minuten zusammengekürzt wurde, gibt es auch in einer längeren, knappe acht Minuten dauernde, Version: einen Bericht vom Sozialgipfel Reloaded mit Interviews , Berichten aus den Workshops, dem Theater, einem gut eingefangenen Stimmungsbild. Einmal mehr Danke an das Wien TV Team.  Der ganze Beitrag  hier zum Nachschauen:

-

-

...weiterlesen "Sozialgipfel Reloaded in acht Minuten -- Der Film"

Im Vorfeld des "Sozialgipfel Reloaded" gab's Aktionistisches: "Achtung, Überlastung!" .

-

Dominosteine die fallen. Einzelne soziale Dienste, die, wenn sie nicht mehr funktionieren, weil sie unterdotiert sind, wirken auf andere soziale Dienste. Ein Dominoeffekt - ein Dominostein fällt um und reißt die anderen mit. Das ist Realität im Sozialbereich. Das droht noch mehr Realität im Sozialbereich zu werden.Wenn in einem Bereich gespart wird, hat das Auswirkungen auf den anderen.

...weiterlesen "Sozialgipfel Reloaded, die Aktion: „Achtung, Überlastung!“"

Eines kann bereits jetzt festgehalten werden: von der TeilnehmerInnenzahl her ist der Sozialgipfel Reloaded bereits ein Erfolg. An die 150 BelegschaftsvertreterInnen, Beschäftigte, Betroffene und Interessierte aus dem Sozial-, Gesundheits-, elementaren Bildungs- und arbeitsmarktnahen Bereich fanden sich am 21. März in der AK-Wien ein, um gemeinsam über die Situation im Sozial- und Gesundheitsbereich zu diskutieren, sich zu vernetzen, über Widerstandsformen gegen Überlastung, Arbeitsdruck, unbezahlte Mehrarbeit und notorischer Unterfinanzierung zu beratschlagen.

...weiterlesen "Sozialgipfel Reloaded, ein erster Bericht: „Sozialbereich ist die Speerspitze der Prekarisierung!“"

Mittwoch ist Frühlingsbeginn. Mittwoch ist "Sozialgipfel Reloaded". Das erfreuliche: die Zahl der Anmeldungen hat uns selbst überrascht. Wir sind voll. Mehr als voll. Das belegt für uns eindrucksvoll, dass es gerade im Sozial-, im Gesundheits-, im elementaren Bildungsbereich ein großes Bedürfnis an Austausch, Vernetzung, Organisierung etc. gibt. Es sei einmal mehr auf das Programm und auf den "flashmob" Resselpark/U-Bahnausgang Karlsplatz um 13.00 hingewiesen. Und, für unsere Freunde in den Bundesländern: Termine mit Kati Ziemer von der Gewerkschaft verdi-Berlin, streikerfahrene Personalvertreterin an der Berliner Charitè in Oberösterreich und der Steiermark. Worum es uns bei diesem Sozialgipfel geht, haben wir noch einmal in einer Presseaussendung für die Medien zusammengefasst.

...weiterlesen "Am Mittwoch ist’s so weit: „Sozialgipfel Reloaded“ in der AK-Wien"

Am 8. März wird der Internationale Frauentag begangen. Am 21. März 2012 findet der Sozialgipfel Reloaded statt. Was das eine mit dem anderen zu tun hat? Sehr viel.

Wo Soziale Dienste fehlen, wird "soziale Arbeit" - vor allem Pflege- und Betreuungsarbeit - auf die Familie, auf nahe Angehörige abgewälzt. Und wer sind diejenigen, die überwiegend innerfamiliäre Pflege- und Betreuungsarbeit leisten? Unbezahlt, selbst psychologisch "unbetreut", nahe an der psychischen und physischen Erschöpfung? Frauen natürlich - die Ehefrauen, die Töchter, die Schwiegertöchter. Frauen, die dann keiner Erwerbsarbeit nachgehen können, welchen ein eigenständiges Einkommen und damit ökonomische Selbstbestimmung und soziale Absicherung im Alter fehlt.

Interview mit Birgit Meinhard Schiebel

Birgit Meinhard-Schiebel ist Präsidentin der "IG pflegende Angehörige". Sie will gemeinsam mit den pflegenden Angehörigen gesellschaftliche Rahmenbedingungen erkämpfen, die sicherstellen, dass pflegende Angehörige professionelle Entlastung und Hilfe erhalten. Dass pflegende Angehörige nicht ihrer ökonomischen Selbstbestimmung und ihres Einkommens verlustig gehen.

-

-

...weiterlesen "8. März, Frauentag: Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin der „Interessensgemeinschaft pflegende Angehörige“"

Am 21. März 2012 findet der Sozialgipfel Reloaded statt.

Wir haben einige der teilnehmenden und mit-organisierenden BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen aus der Vernetzung.Soziales gefragt, warum ihnen der Sozialgipfel Reloaded wichtig ist.

Interview mit DSA Andreas Richter-Huber

Sozialarbeiter, Betriebsrats- und Zentralbetriebsratsvorsitzender sowie stellvertretender Vorsitzender der Personalvertretung im FSW

httpvh://www.youtube.com/watch?v=obGqX5XPbeY&feature=youtu.be
...weiterlesen "Andreas Richter-Huber, BR, ZBR u. PV im Fonds Soziales Wien"