Springe zum Inhalt

Doris Buresch, BR „wieder wohnen“ GmbH, PV u. ZBR FSW

Am 21. März 2012 findet der Sozialgipfel Reloaded statt.

Wir haben einige der teilnehmenden und mit-organisierenden BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen aus der Vernetzung.Soziales gefragt, warum ihnen der Sozialgipfel Reloaded wichtig ist.

Interview mit Doris Buresch

Betriebsratsvorsitzende der "wieder wohnen" Betreute Unterkünfte für wohnungslose Menschen gemeinnützige GmbH, Personalvertretungsvorsitzende und stellvertretende Zentralbertriebsratsvorsitzende im Fonds Soziales Wien

Kleiner Exkurs zum FSW:

2001 und 2004 wurden Teile der Agenden der ehemaligen MA 12/15a (Sozialamt, z.B. Wohnungslosenbereich, Behindertenhilfe), der MA 15 (Gesundheitsamt, z.B. Sucht- und Drogenbereich, Frauengesundheit) und der ehemaligen MA 47 (mobile Pflege) der Stadt Wien in den FSW ausgegliedert . Diese Ausgliederung machte - neben der Personalvertretung, die weiterhin für die Belange der zugewiesenen Gemeindebediensteten im FSW zuständig ist - die Wahl eines Betriebsrates, der sich für die neuen Privatangestellten und für die gesamte Gestaltung der Arbeitsbedingungen aller im FSW Beschäftigten einsetzt, notwendig, um die Interessenvertretung alle Beschäftigten in ihrere Gesamtheit, wenn auch mit unterschiedlichen Verträgen und rechtlichen Grundlagen, vertreten zu können.

Viele Umstrukturierungen in diesem neuen, ab da an privatwirtschaftlich geführtem Fonds der Stadt Wien, haben mehrere Tochter-GmbHs des FSW - die “wieder wohnen“ Betreute Unterkünfte für wohnungslose Menschen gemeinnützige GmbH, die FSW-Wiener Pflege- und Betreuungsdienste gemeinnützige GmbH und die Schuldnerberatung Wien gemeinnützige GmbH hervorgebracht. Daher wurde 2008 die Wahl von mehreren Betriebsräten in der jeweiligen FSW-Tochter-GmbH sowie eines gemeinsamen FSW-Zentralbetriebsrates notwendig. Außerdem gibt es für den FSW und seine GmbHs einen eigenen Kollektivvertrag - den FSW-KV - welcher jedes Jahr von der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG-KMSfB) verhandelt wird.

Infos zu Doris Buresch

Doris Buresch war als administrative Assistentin im Bereich der Wohnungslosenhilfe im Haus Siemensstraße für wohnungslose Menschen tätig und Personalvertreterin im Dienststellenausschuss. Nach der Gründung der entsprechenden "wieder wohnen" Tochter-GmbH des FSW kandidierte Doris Buresch 2008 als Spitzenkandidatin der Liste der KIV/UG für den Betriebsrat und ist seither hauptamtlich als Betriebsratsvorsitzende tätig. Bei allen BR-Wahlen in den "neu"-gegründeten Tochter-GmbHs und im FSW selbst konnten die Listen der partei-unabhängigen KIV/UG die Merheit im Betriebsrat erreichen (nähere Infos FSW-Bereichsseiten der KIV/UG).

Bei der folgenden Wahl des Zentralbetriebsrates wurde Doris außerdem zur stellvertretenden Zentralbetriebsratsvorsitzenden gewählt. Bei den Personalvertretungswahlen 2010 übernahm sie den Vorsitz im PV-Dienststellenausschuss, welcher ja nach wie vor für die Belange der durch die Ausgliederung verbliebenen Gemeindebediensteten im FSW zuständig ist und in dem die KIV/UG ebenfalls die Mehrheit hat.

Nähere Infos zu den Betriebsräten im FSW: BR-Homepage.

Neben ihrer Tätigkeit als Betriebsrätin und Personalvertreterin engagiert sich Doris Buresch in diversen Vernetzungen im Sozialbereich und u.a. auch im Gesellschaftspolitischen Diskussionsforum (GEDIFO) der AK-Wien und des VÖGB-Wien. Außerdem ist sie gemeinsam mit ihren BetriebsratskollegInnen des FSW und der FSW-Wiener Pflege- und Betreuungsdienste GmbH Teil der Vernetzung.Soziales, hat bereits beim 1. Sozialgipfel 2010 mitgewirkt, sich an der Aktion Kröt€nwanderung 2010 beteiligt und bei der Planung des Sozialgipfel Reloaded inhaltlich und organisatorisch unterstützt.

Beim Sozialgipfel Reloaded wird sie gemeinsam mit Thomas Kerschbaum (Personalvertreter im Wr. Jugendamt) im World-Workshop-Café den Diskussionstisch unter dem Motto "Wir verbünden uns und zeigen auf! - Überlastung der Betriebsräte/Personalvertretung" (siehe Programm) gestalten.

Wir danken ihr für ihr Engagement und das Interview!

Weitere Interviews auf diesem Blog in der Rubrik "Sozialgipfel Reloaded"!

Mehr Infos zum Sozialgipfel Reloaded:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.