Springe zum Inhalt

Was in den "Nachrichten ganz org" von Wien TV (ab Minute 5.44) auf knapp drei Minuten zusammengekürzt wurde, gibt es auch in einer längeren, knappe acht Minuten dauernde, Version: einen Bericht vom Sozialgipfel Reloaded mit Interviews , Berichten aus den Workshops, dem Theater, einem gut eingefangenen Stimmungsbild. Einmal mehr Danke an das Wien TV Team.  Der ganze Beitrag  hier zum Nachschauen:

-

-

...weiterlesen "Sozialgipfel Reloaded in acht Minuten -- Der Film"

Im Vorfeld des "Sozialgipfel Reloaded" gab's Aktionistisches: "Achtung, Überlastung!" .

-

Dominosteine die fallen. Einzelne soziale Dienste, die, wenn sie nicht mehr funktionieren, weil sie unterdotiert sind, wirken auf andere soziale Dienste. Ein Dominoeffekt - ein Dominostein fällt um und reißt die anderen mit. Das ist Realität im Sozialbereich. Das droht noch mehr Realität im Sozialbereich zu werden.Wenn in einem Bereich gespart wird, hat das Auswirkungen auf den anderen.

...weiterlesen "Sozialgipfel Reloaded, die Aktion: „Achtung, Überlastung!“"

Eines kann bereits jetzt festgehalten werden: von der TeilnehmerInnenzahl her ist der Sozialgipfel Reloaded bereits ein Erfolg. An die 150 BelegschaftsvertreterInnen, Beschäftigte, Betroffene und Interessierte aus dem Sozial-, Gesundheits-, elementaren Bildungs- und arbeitsmarktnahen Bereich fanden sich am 21. März in der AK-Wien ein, um gemeinsam über die Situation im Sozial- und Gesundheitsbereich zu diskutieren, sich zu vernetzen, über Widerstandsformen gegen Überlastung, Arbeitsdruck, unbezahlte Mehrarbeit und notorischer Unterfinanzierung zu beratschlagen.

...weiterlesen "Sozialgipfel Reloaded, ein erster Bericht: „Sozialbereich ist die Speerspitze der Prekarisierung!“"

Mittwoch ist Frühlingsbeginn. Mittwoch ist "Sozialgipfel Reloaded". Das erfreuliche: die Zahl der Anmeldungen hat uns selbst überrascht. Wir sind voll. Mehr als voll. Das belegt für uns eindrucksvoll, dass es gerade im Sozial-, im Gesundheits-, im elementaren Bildungsbereich ein großes Bedürfnis an Austausch, Vernetzung, Organisierung etc. gibt. Es sei einmal mehr auf das Programm und auf den "flashmob" Resselpark/U-Bahnausgang Karlsplatz um 13.00 hingewiesen. Und, für unsere Freunde in den Bundesländern: Termine mit Kati Ziemer von der Gewerkschaft verdi-Berlin, streikerfahrene Personalvertreterin an der Berliner Charitè in Oberösterreich und der Steiermark. Worum es uns bei diesem Sozialgipfel geht, haben wir noch einmal in einer Presseaussendung für die Medien zusammengefasst.

...weiterlesen "Am Mittwoch ist’s so weit: „Sozialgipfel Reloaded“ in der AK-Wien"

Am 8. März wird der Internationale Frauentag begangen. Am 21. März 2012 findet der Sozialgipfel Reloaded statt. Was das eine mit dem anderen zu tun hat? Sehr viel.

Wo Soziale Dienste fehlen, wird "soziale Arbeit" - vor allem Pflege- und Betreuungsarbeit - auf die Familie, auf nahe Angehörige abgewälzt. Und wer sind diejenigen, die überwiegend innerfamiliäre Pflege- und Betreuungsarbeit leisten? Unbezahlt, selbst psychologisch "unbetreut", nahe an der psychischen und physischen Erschöpfung? Frauen natürlich - die Ehefrauen, die Töchter, die Schwiegertöchter. Frauen, die dann keiner Erwerbsarbeit nachgehen können, welchen ein eigenständiges Einkommen und damit ökonomische Selbstbestimmung und soziale Absicherung im Alter fehlt.

Interview mit Birgit Meinhard Schiebel

Birgit Meinhard-Schiebel ist Präsidentin der "IG pflegende Angehörige". Sie will gemeinsam mit den pflegenden Angehörigen gesellschaftliche Rahmenbedingungen erkämpfen, die sicherstellen, dass pflegende Angehörige professionelle Entlastung und Hilfe erhalten. Dass pflegende Angehörige nicht ihrer ökonomischen Selbstbestimmung und ihres Einkommens verlustig gehen.

-

-

...weiterlesen "8. März, Frauentag: Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin der „Interessensgemeinschaft pflegende Angehörige“"

Nach zwei erfolglos abgebrochenen BAGS-KV Verhandlungsrunden, zahlreichen Betriebs- und Protestversammlungen in sozialen Vereinen, wurde im Rahmen der Dritten Verhandlungsrunde zwischen 20. und 21. Februar um 6 Uhr früh schließlich doch einen Einigung erzielt. Von Stefan Taibl

...weiterlesen "BAGS KV Verhandlungen 2012: Der Abschluss"

Kurzfilm von der Kundgebung: Interviews mit Betroffenen, BetriebsrätInnen und Beschäftigten aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich

Tausende Beschäftigte und BetriebsrätInnen (unter ihnen zahlreiche AUGE/UG und KIV/UG-AktivistInnen und BelegschaftsvertreterInnen)  - in Wien alleine an die 3.000 - aus dem privaten aber auch kommunalen Sozial- und Gesundheitsbereich demonstrierten am 1. Februar 2010 in ganz Österreich für einen ordentlichen Lohn- und Gehaltsabschluss im Rahmen der stockenden BAGS-, Caritas-, und Privat- und Ordensspitäler-KV Verhandlungen und für bessere Arbeitsbedingungen.

...weiterlesen "Das war die BAGS-KV Demo am 1. Februar: „Soziale Arbeit ist mehr wert!“"

Vorerst einmal keine Lohnanpassung im privaten Gesundheits- und Sozialbereich des BAGS-KV wie auch der Caritas. Ein Bericht von Stefan Taibl, BR-Vorsitzender im Sozialbereich und AUGE/UG-Vertreter im WB 17 der GPA-djp.

Vorneweg einmal: die Gewerkschaften GPA-DJP und Vida forderten erstmals einen Reallohnzuwachs für den chronisch unterbezahlten Bereich des BAGS-KV. Dieser KV umfasst alle Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich. Die Forderung der Gewerkschaften lag bei 4,1 %, die Arbeitgeberseite kam mit dem Beamtenabschluss in die Verhandlung: 2,95 %.

Arbeitgeberseite bewegt sich nicht … außer vom Verhandlungstisch

Nach 12 Stunden Verhandlung vom 12. auf 13. Jänner 2012 bewegte sich die Arbeitgeberseite auf 3,05 %: ein „ganzes“ Zehntel-Prozent! Und brach mit Nichtannahme dieses Vorschlages seitens der ArbeitnehmerInnenseite die Verhandlungen ab.

...weiterlesen "BAGS: KV-Verhandlungen gescheitert!"

700 wurden erwartet. 1.500 kamen. Und demonstrierten unter dem Motto "Zeit für Menschlichkeit" für bessere Arbeitsbedingungen und gegen die geplanten Einsparungen im Wiener Gesundheitsbereich, insbesondere im Bereich der Wiener Krankenanstalten. Wolfgang Weber von Wien.TV hat für die KIV/UG und die AUGE/UG mitgefilmt und Betroffene - Beschäftigte wie PersonalvertreterInnen - zu Wort kommen lassen.

...weiterlesen "Wiener Krankenanstalten: 1.500 demonstrierten für „Menschlichkeit“ im Wiener KAV"

Außerparlamentarische Enquete am 19.9.2011 - Schwerpunkt Pflege

Die Gewerkschaften GPA-djp und Vida laden zur Außerparlamentarischen Enquete in die AK- Wien. Nachdem bis dato immer noch keine parlamentarische Enquete zum Thema - wie ursprünglich im Rahmen der Kampagne und Unterschriften-Aktion "Soziale Arbeit ist mehr wert!" gefordert - stattgefunden hat und auch zweifelhaft ist, ob eine solche jemals stattfinden wird, haben sich nun die Gewerkschaften GPA-djp und vida dazu entschlossen nun eine entsprechende „außerparlamentarische Enquete“ zu veranstalten.

Zeit: 19. September, 10.30 bis 16.00 Uhr
Ort: Bildungszentrum der AK Wien, Theresianumgasse 16 bis 18, 1040 Wien

...weiterlesen "GPA-djp/vida Enquete: Soziale Arbeit ist mehr wert!"