Springe zum Inhalt

27.November: Aufruf zur Demo für unsere Zukunft!

Für 27. November ruft die Plattform Zukunftsbudget - eine von der ÖH ins Leben gerufene breite Plattform getragen von #unibrennt, diversen NGOs, Zivilorganisationen für Familien, Gewerkschaften und politischen sowie Gewerkschafts-Gruppierungen und Initiativen - zur Demonstration gegen das geplante Sparpaket mit all seinen unsozialen und ungerechten Härten unter dem Titel "Kein Sparen bei Kindern, Jugend und Familien" auf:

Treffpunkt: Samstag, 27.11. 13:00  Uhr vor dem Finanz- und Familienministerium
Julius-Raab-Platz (Nähe Urania)

Link zur Demoroute

Abschluss-Kundgebung: Ballhausplatz

Besondere Empörung haben die geplanten Einsparungen bei der Familienbeihilfe, was insbesondere auch StudentInnen hart trifft, und bei der Pflege, was zu weiteren Einschnitte für die Schwächsten in unserer Gesellschaft - Menschen mit besonderen Bedürfnissen, mit Behinderung und Pflegebedürftigen - führen wird, ausgelöst.

Deshalb hat sich die Plattform Zukunftsbudget formiert und wird am 27.11. gemeinsam auf der Straße ihre Empörung demonstrieren!

Die Unabhängigen Gewerkschafterinnen (UG) und ihre Säulen AUGE/UG, KIV/UG, UGÖD und UGVida sind auch mit dabei und rufen zur Beteiligung an der Demo auf (siehe Presseaussendung)!

Hier der gemeinsame Aufruftext:

Kein Sparen bei Kindern, der Jugend und Familien!

Budgetkonsolidierung und Investitionen in die Zukunft sind kein Widerspruch! Das hat die Bundesregierung bisher nicht ausreichend erkannt, denn der aktuelle Entwurf des Bundesbudgets geht an den zentralen Herausforderungen der Zukunft vorbei.

Es ist für uns NICHT akzeptabel, dass der öffentliche Haushalt auf den Rücken von Kindern, jungen Menschen und deren Eltern sowie von Menschen mit Pflegebedürfnissen saniert werden soll!

Es ist für uns unerlässlich, dass in Bildung- und Soziales investiert wird, langfristige Strukturreformen in Bildung und Verwaltung umgesetzt werden und Steuermittel gesellschaftlich ausgewogen verteilt werden.

Wehren wir uns gegen diese zukunftsfeindlichen Maßnahmen!

Wir fordern:

  • Kein Sparen bei der Familienbeihilfe!
  • Kein Sparen bei der Pflege!
  • Vorrang für Investitionen in Bildung und Soziales!

Wir laden alle Menschen ein, sich am 27. November 2010 dem öffentlichen Protest anzuschließen!

Infos zur Mobilisierung und Beteiligung

Wir rufen alle Organisationen, Betriebsräte/Personalvertretungen, Initiativen, Netzwerke etc. dazu auf, diese gemeinsame Demo zu unterstützen, dafür zu mobilisieren, die Infos auf ihre Homepages zu stellen und via Mail-Verteilern zu versenden und vielleicht auch selbst einen für ihren Bereich passenden Aufruftext zur Mobilisierung zu gestalten, wie wir es schon bei der Krötenwanderung gemacht haben!

Wie bekomme ich Infos und kann mich beteiligen?

  • Infos zur Plattform Zukunftsbudget und Beteiligungsmöglichkeiten auf der Homepage: www.zukunftsbudget.at
  • Deine Organisation möchte auch auf die Plattform? Sende einfach eine Email an info@zukunftsbudget.at.
  • Unterstütze die Plattform Zukunftsbudget auch auf Facebook: facebook.com/zukunftsbudget
  • Lade via Facebook deine Familie, KollegInnen, FreundInnen, Bekannte zur Demo ein - HIER
  • Es gibt bereits einen #unibrennt-Flyer zur Mobilisierung für die Demo - bitte runterladen und verteilen!
  • Weitere Infos gibts auch laufend via #unibrennt-Homepage, welche sich auch an diversen Aktionen im Vorfeld der Großdemo beteiligt (bitte dazu selbst Infos über die diversen #unibrennt-Facebook-Seiten einholen).
  • Wir informieren laufend über unser Krötenwanderungs-Netzwerk via Facebook-Seite Soziale Bildungskröten über den Stand der Dinge.
  • Und hier noch der Flyer der UG zum Mobilisieren für die Demo.

Tradition der Krötenwanderung weiterführen!

Auch unsere erst kürzlich stattgefundene Demo Krötenwanderung am 1.10.2010, als breites Netzwerk im Sozial-, Gesundheits- und Bildungsbereich über Bereichs-Grenzen hinweg, war Vorbild für die nun geplanten gemeinsamen weiteren Proteste!

Setzen wir diese begonnene Tradition fort und gehen wir solidarisch auf die Straße mit einem lautstarken Gequake und dem gemeinsamen Aufschrei:

Schluß mit diesen unsozialen Sparmaßnahmen!
Diese Krot schlucken wir sicher nicht!
Genug ist genug! Und es ist genug für ALLE da!
Deshalb:

  • Her mit den Kröt€n!
  • Her mit der Sozialmilliarde!
  • Her mit der Bildungsmilliarde!

Unterstütze unsere Forderungen nach einer Sozialmilliarde: jetzt online unterzeichnen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.