Springe zum Inhalt

23.01.2013: Vernetzung Soziales – Wir zeigen an! Die Überlastungsanzeige…

... bzw. Gefährdungsmeldung als Mittel der Mobilisierung und Hilfe zur Selbsthilfe.

Einladung zur Veranstaltungsreihe der Vernetzung Soziales

Folgeveranstaltung im Rahmen der Weiterarbeit an den Ergebnissen des Sozialgipfel Reloaded im März 2012.

Wann: Mittwoch, 23. Jänner 2013, 18-20.30 Uhr
Wo: "Treff", Lebenshilfe Wien, Schönbrunnerstrasse 179, 1120 Wien (gut erreichbar mit U4 "Margaretengürtel" oder U6 "Längenfeldgasse").

Mit

  • Dr. Günter Flemmich, Gastreferenten und Gesundheitsexperten (Fachausschuss für Gesundheitsberufe in der AK-Wien) sowie
  • Biju Augustian Onatt, Personalvertreter der KIV/UG und Diplomkrankenpfleger

Inhalte:

  • Information über rechtliche Grundlagen – was kann ich, was muss ich…!
  • Wie gestalte ich eine Überlastungsanzeige? – Erfahrungen von BRs/PVs
  • Was muss ich dabei bedenken und wie geh ich´s an (Checkliste)?
  • Welche „Ängste“ oder Befürchtungen gibt es diesbezüglich, über die ich mir im Klaren sein muss?

Programm:

  • Eingangsstatement: Warum machen wir das? Was ist uns dabei wichtig?
  • Theoretischer Teil: über rechtliche Grundlagen und Notwendigkeiten zum Mittel der Überlastungsanzeige – Input durch Dr. Günter Flemmich
  • Praktischer Teil: Was muss ich dabei beachten? – Personalvertreter Biju Augustian Onatt berichtet über seine Erfahrung damit und diesbezügliche Notwendigkeiten
  • Diskussion: „Wie gehen wir´s an?!“

Anschließend wollen wir gemeinsam diskutieren:

  • Welche überlastenden Situationen gibt es bei Euch, in welchen eine Ü-Anzeige vielleicht Sinn machen würde?
  • Wie kann ich eine solche Ü-Anzeige oder Gefährdungsmeldung gestalten?
  • Wie können wir gemeinsam diese Möglichkeit als Mittel der Hilfe zur Selbsthilfe nutzen?
  • Was müssen Interessensvertretungen – Betriebsräte, Personalvertretungen, Gewerkschaften, die Arbeiterkammer oder auch Berufsverbände - dabei beachten bzw. wie können sie die KollegInnen dabei unterstützen?
  • Was wünschen sich die KollegInnen diesbezüglich von ihren Interessenvertretungen und -vertreterInnen?

Moderation: Christine Rudolf, Koordination Vernetzung Soziales, politische Sekretärin KIV/UG, AK-Rätin AUGE/UG.

Wir freuen uns schon auf Euch und einen spannenden Abend!

Für unser leibliches Wohl mit Getränken und einem kleinen Buffet wird gegen eine freie Spende gesorgt!

Zwecks Planung bitten wir bei Teilnahme um Rückmeldung bis spätestens 21. Jänner 2013 an: mailto:christine.rudolf@kiv.at

Warum wir das machen und worum´s dabei genau geht entnehmt bitte der Einladung als Download - gerne Weiterverbreiten und Bewerben!

Mehr Infos zum Einlesen und Einstimmen auf das Thema gibts u.a. auf Ver.di Deutschland und hier ein Bericht aus der Praxis.

----

NACHTRAG:

Unterlagen zur Überlastungsanzeige im Rahmen der Veranstlatung am 23.1.2013 als Download

READER-ÜBERLASTUNGSANZEIGE mit folgendem Inhalt:

  • grundsätzlicher Erklärung zur Überlastungsanzeige,
  • Artikel in der UG-Zeitschrift "Die Alternative" mit Erfahrungen aus dem SMZOst,
  • Bsp. für rechtlichen Grundlagen als Vorraussetzung und Argumentation für eine Überlastungsanzeige,
  • Checkliste für eine Überlastungsanzeige (entstanden aufgrund der Erfahrungen im SMZOst),
  • Beispiel (Vorlage) für eine Überlastugnsanzeige.

REFERAT Dr. Günter Felmmich zu rechtlichen Grundlagen und Gestaltung einer Überlastungsanzeige (Auszug aus einem Referat zur Haftung ind en Gesundheitsberufen)

Ein Bericht zu den wesentlichen Inhalten und Diskussionsinputs / -ergebnissen folgt in Kürze via unserer Homepage.

----

Hast Du Fragen dazu oder möchtest Du Unterstützung dabei und brauchst Kontakt zu Deinem Betriebsrat / Deiner Personalvertretung bzw. Deiner Gewerkschaft oder zur Arbeiterkammer?

Dann wende Dich gerne an uns und wir versuchen Dir dabei weiter zu helfen:

Via Homepage: Team Vernetzung Soziales
Koordination und Kontakt: mailto:christine.rudolf@kiv.at

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.