Springe zum Inhalt

22.2.: RE-LAUNCH-Plenum der Vernetzungsgruppe Soziales

Zeit für einen RE-LAUNCH!

Wir machen weiter! Die Vernetzungsgruppe Soziales ist eine seit über 6 Jahren bestehende Initiative zur gewerkschaftlichen Vernetzung, zum Austausch und zur gemeinsamen Aktivität für Beschäftigte, Interessens-VertreterInnen, Studierende und auch ehrenamtlich Aktive im Sozial- und Gesundheitsbereich im weitesten Sinn.

Bei deisem RE-LAUNCH-Plenum möchten wir mit allen an einer Mitarbeit Interessierten die Gruppe auf den Elementar- und Erwachsenen-Bildungsbereich erweitern und aus unseren Erfahrungen auf Grundlage der Veranstaltungen, Aktionen und Kampagnen der vergangenen Jahre und Vernetzungen mit diversen Bereichen, eine neue Initiative  starten:

am Dienstag, den 22. Feber um 17.30 Uhr
im AUGE-Büro, Belvederegasse 10/1, 1040 Wien.

Die Vernetzungsgruppe hat bereits eine langjährige Erfahrung:

Bisher lagen unsere Schwerpunkte in der Vernetzung auf die verschiedenen Bereiche im kommunalen und privaten Sozial- und Gesundheits­bereich. Im Jahr 2010 veranstalteten wir den Sozialgipfel und machten gemeinsam mit dem Bildungs-/Uni-Bereich, den Elementar-Bildungs­bereich (Kindergärten), Teilen des Erwachsenen-Bildungsbereichs, diversen Frauen-Organisationen und vielen Initiativen die Aktion Kröt€nwanderung im Zuge unserer Kampagne "Her mit der Sozial­milliarde!". Im Zuge dieser Aktionen und voran­gegangener Aktivitäten kamen etliche Bereiche, die sich ebenso mit Inhalten, Aufgaben und Anliegen im Sozial- und Gesundheitsbereich beschäftigen, hinzu.

Anlässlich der Vorstellung der Vernetzungsgruppe Soziales in einem Workshop auf der im letzten Jahr stattgefundenen Tagung "Lust am Konkreten!" des Vereins KriSo (Kritische Soziale Arbeit), entstand eine Zusammenfassung über die bisherigen Erfahrungen, Meilensteine und den Aufbau der Vernetzung bzw. warum wir diese in der Sozialen Arbeit für notwendig halten! Dieses Papier finden Interessierte HIER.

Wir möchten die Gruppe daher auf den Elementar- und Erwachsenen-Bildungsbereich erweitern und aus unseren Erfahrungen heraus eine neue Initiative zur Vernetzung im Sozial- und Gesundheitsbereich starten.

Worum geht es?

Die Vernetzung Soziales ist eine Ergänzung zur institutionellen Organisation der Gewerkschaften und der betrieblichen Interessensvertretung von Betriebs­räten und Personalvertretung. Wir möchten nicht nur Information und Diskussionen zu beruflichen, gewerk­schaftlichen und politischen Fragen anbieten, sondern auch eine Vernetzung der verschiedenen Bereiche im Sozial-, Gesundheits- und Elementar-/ Erwachsenen-Bildungsbereich im weitesten Sinn aufbauen.

Wir spüren den Druck am Arbeitsplatz, in der Ausbildung und auf die Finanzierung unserer Arbeitsplätze. In der letzten Zeit haben sich die Kürzungen und Einsparungen im Sozial- und Gesundheitswesen verstärkt, wir sind mit Privatisierung und Sozialabbau konfrontiert.

Daher möchten wir weitere Schwerpunkte in der Vernetzung Soziales setzen:

  • Wir möchten die gewerkschaftliche Organisierung an der Basis und das Interesse für eine aktive Vernetzung fördern.
  • Wir möchten den Kreis erweitern und Menschen, welche in den letzten Monaten durch unsere Aktionen und bei verschiedenen Veranstaltungen zu uns gestossen sind, aktiver mit einbinden.

Wir laden alle an einer Mitarbeit Interessierten aus den betreffenden Bereichen herzlich ein, an unserem RE-LAUNCH-Plenum teilzunehmen:
am Dienstag, den 22. Feber um 17.30 Uhr

im AUGE-Büro, Belvederegasse 10/1, 1040 Wien

Inputs:

  • Warum sollten wir uns gewerkschaftlich besser organisieren und vernetzen? Thomas Kerschbaum, Personalvertreter im Wiener Jugendamt und Mitglied des Bundespräsidiums der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - Kunst, Medien, Sport, freie Berufe (GdG-KMSfB)
  • Wir brauchen Vernetzung - was heißt das konkret in der Praxis? Christine Rudolf, politische Sekretärin in der Konsequenten Interessenvertretung (KIV/UG) in der GdG-KMSfB, Arbeiter­kammerrätin der AUGE/UG in Wien

Wir freuen uns auf Euer Kommen und ein Wiedersehen!

Die Einladung kann und soll gerne auch an interessierte KollegInnen weitergegeben werden - DANKE!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.